Schule im Emsbachtal

Liebe Schülerinnen und Schüler,

liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, liebe Interessierte,

Schule im Emsbachtal

Starke Grundschule sowie verbundene Haupt und Realschule SIE mehr als eine Grund – und verbundene Haupt- und Realschule – Ganzheitliche Lebensplanung, so heißt das Leitziel der Schule im Emsbachtal in Brechen-Niederbrechen.

Unsere Grundschule versteht sich als eine Gemeinschaft, in der Kinder lernen, spielen, sich gegenseitig helfen, sich vertragen und in der sich alle wohlfühlen können. Das Kollegium ist sich einig über den Weg dorthin: eine positive Lernatmosphäre schaffen, selbstständiges Lernen ermöglichen, Werte fördern und Hilfestellungen geben, wie Spannungen der Kinder untereinander fair bearbeitet werden können sowie den offenen individuellen Unterricht weiter zu praktizieren. Seit dem Jahr 2015 haben wir zudem Ganztagsklassen in unserer Grundschule und sind der Profilstufe 3 zugehörig, welche einen entspannten  Lernrhytmus ohne den zeitlichen Leistungsdruck ermöglicht. Sie, als Eltern können somit am späteren Nachmittag Ihre Familienzeit genießen können. Unsere Grundschule zusätzlich aber auch durch das bewährte Betreuungskonzept unseres Fördervereins unterstützt, welcher an fünf Werktagen von 07.00-17.00 Uhr sowie in den hessischen Ferientagen eine Betreuung gewährleistet, somit können Sie an unserer Schule Ihr individuelles Betreuungs- oder Lernkonzept wählen.

Seit dem Schuljahr 2008/2009 ist die Schule im Emsbachtal verbundene Haupt- und Realschule. Die Schule ist bereits mehrfach in Hessen bzw. bundesweit für ihre herausragenden Leistungen insbesondere aufgrund ihres Berufsorientierungskonzepts ausgezeichnet worden. Mit einem angenehmen Arbeitsklima in Klassen und Lerngruppen mit überschaubaren Schülerzahlen bietet die, in großen Teilen schon rhythmisierte Ganztagsschule ab Jahrgangsstufe 1-9 die Voraussetzungen für einen differenzierenden kind- und schülerbezogenen Unterricht, eine Tatsache, die sowohl für leistungsstarke als auch leistungsschwächere Schüler/innen lernmotivierende Impulse beinhaltet. Durch die Koordination des Unterrichts zwischen den Schulzweigen und Modularisierungsmaßnahmen, die zunehmend Raum in der pädagogischen Arbeit finden sowie eine daraus resultierende verbesserte Reflexionsmöglichkeit der Schüler/innen, kann jedes Kind gemäß seinem Talent und seinem Willen alle Abschlüsse vom Hauptschulabschluss über den Qualifizierenden Realschulabschluss bis zum Abitur (hier speziell zum Übergang in die gymnasiale Oberstufe oder die fachbezogenen beruflichen Gymnasien) anstreben. Daher versteht sich die Schule im Emsbachtal auch als eine Schule für alle!  

Der Einsatz gleicher bzw. aufeinander abgestimmter Lehr- und Lernmittel und die Entwicklung abgestimmter Kriterien für die Leistungsbewertung sowie Förder- und Forderangebote insbesondere in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch sorgen für Durchlässigkeit innerhalb der Schulzweige und geben Raum für individuelle Lernentwicklung. 

Seit dem Schuljahr 2014/2015 hat die Schule im Emsbachtal in den Jahrgangsstufen 5 und 6/7 zusätzliche Lernzeiten eingerichtet, welche die Hausaufgaben ersetzen. So bleibt mehr Raum für die Teilnahme an den vielfältigen freiwilligen Unterrichtsangeboten und Arbeitsgemeinschaften am Nachmittag und/oder der Freizeitgestaltung z.B. in der „Bewegten Pause“ oder im schuleigenen Internetcafé.  Insbesondere aber wird durch das Wegfallen der Hausaufgaben bzw. die Umwandlung von Haus- in Schulaufgaben in den dafür speziell geschaffenen Lernzeiten das Familienleben nachhaltig entlastet.

Seit Sommer 2014 sorgt unsere Mensa mit einem gesunden und abwechslungsreichen Speiseplan für zufriedene Schüler/innen, die nach einem schmackhaften Essen alle nachmittäglichen Angebote, selbst wenn es Pflichtunterricht ist, gestärkt wahrnehmen können. Für den kleinen Hunger steht den Schülerinnen und Schülern während der beiden großen Pausen ein Schulkiosk zur Verfügung.

Die Schule bereitet die Schüler/innen sowohl auf den Abschluss im Bildungsgang Hauptschule, an dem alle Schüler gleichermaßen teilnehmen, als auch auf den mittleren Bildungsabschluss (Realschulabschluss) vor. Die Einrichtung einer 10. Hauptschulklasse im Schuljahr 2004/2005 ermöglicht insbesondere den Schüler/innen der Verbundklassen mit qualifizierendem Hauptschulabschluss, einen Realschulabschluss zu erwerben. Ebenfalls seit dem Schuljahr 2004/2005 führt die Schule im Emsbachtal die PuSchKlassen bezeichneten Klassen eher praxisorientierte Schüler/innen der Jahrgangsstufen 8 und 9 erfolgreich zum Hauptschulabschluss und macht sie durch zwei wöchentliche Praxistage fit für die Berufs- und Arbeitswelt. Dabei kooperiert die Schule mittlerweile mit über 600 Ausbildungsbetrieben in der Region, von denen viele diesen Schüler/innen aufgrund der positiven Erfahrungen in den Praxistagen nach dem Schulabschluss Ausbildungsplätze anbieten.

Ein umfangreiches Berufsorientierungskonzept sorgt auch für die Schülerinnen und Schüler der Verbundenen Haupt- und Realschulklassen bereits ab Jahrgangsstufe 5 für eine optimale Vorbereitung auf die Berufs- und Arbeitswelt. Hierzu zählen u.a. vielfältige berufliche bzw. soziale Praktika als auch die Kooperation mit den beruflichen Schulen in Limburg im Rahmen des Limburger Modells und berufspraktische Übungen im Rahmen des Wahlpflichtunterrichts ab der 7. Jahrgangsstufe. 

Das Angebot einer zweiten Fremdsprache ab Klasse 7 fördert eher sprachbegabte und kognitiv starke Schülerinnen und Schüler und ebnet ihren Weg z.B. für den Besuch einer gymnasialen Oberstufe. 

Die Schule nimmt sich Zeit für ihre Schüler/innen, wenn es um die vielfältigen Probleme unserer Zeit geht. Dafür sorgt in erster Linie eine kompetente und engagierte Schulsozialarbeit, die neben Einzelfallhilfe und individueller Beratung immer wieder unserer Schule und bietet dem Zeitgeist unserer Schüler/innen entsprechend Präventionsangebote an unterstützt wird sie seit Sommer 2019 durch eine UBUS- unterrichtsunterstützende sozialpädagogische Fachkraft. Aber auch ein sehr engagiertes Kollegium mit hochmotivierten jungen Kolleginnen und Kollegen und erfahrenen, mütterlichen und väterlichen Pädagogen mit einem großen Herz und viel Verständnis für die Problemstellungen insbesondere bei pubertierenden jungen Menschen hat es sich zum Ziel gesetzt keine Schülerpersönlichkeit verloren zu geben.

Ein breites Netzwerk an Kooperationspartnern sorgt für die notwendige Nachhaltigkeit der schulischen Projekte und sorgt durch die realen Begegnungen in der Arbeitswelt dafür, dass es den Jugendlichen immer besser gelingt den Übergang von der Schule in die Arbeitswelt zu meistern. „Da viele unserer Schülerinnen und Schüler durch die intensive Berufswahlvorbereitung der Schule im Emsbachtal beste Kontakte zu den Betrieben und Firmenchefs haben, lassen sie sich auch beraten, wenn es besser ist zuerst eine Lehre und ggf. anschließend eine berufliche Weiterbildung z.B. auf der Technikerschule in Weilburg zu machen. Oder die Jugendlichen streben im Anschluss an den erfolgreichen Schulabschluss in Niederbrechen zuerst eine berufsbezogene schulische Weiterbildung an, wozu die Schülerinnen und Schüler immer häufiger nicht den Weg über die allgemeinbildenden Gymnasien wählen, sondern über die beruflichen Gymnasien (Friedrich-Dessauer-, Adolf-Reichwein- und Peter-Paul-Cahensly-Schule in Limburg oder Wilhelm-Knapp-Schule in Weilburg) wählen.

Sollten Sie nun noch weitere Informationen benötigen oder Sie das persönliche Gespräch suchen, bin ich jederzeit für Sie unter info@schule-im-emsbachtal.de oder 0177/4180582 erreichbar! Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei der Schulauswahl Ihres/Ihrer Kinder und freue mich Sie und Ihr Kind an unserer Schule begrüßen zu dürfen.

Bernd T. Steioff, Schulleiter der Schule im Emsbachtal