Pressemitteilung 
Wir ziehen in den Frieden-Aktionsprojekte der Schule im Emsbachtal
Die Schule im Emsbachtal sicher wie die allermeisten Bürgerinnen und Bürger, Schülerinnen und Schüler, Kinder und Jugendliche bewegen die Bilder aus den Medien (Fernsehen, Internet und Nachrichten) der vergangenen Tage sehr. 
Kollegen/innen der Grundschule der Schule im Emsbachtal, Frau Janoszka, Frau Weber und Herr Borsch sowie die Schulsozialarbeiterin Frau Wagner, der Gemeinde Brechen, sind an die Schulleitung herangetreten, um dem Traurigsein, dem Empörtsein und der Angst einen Raum zu geben und ihren Beitrag zum Friedenswunsch beizutragen.
Die Schule im Emsbachtal möchte, neben der Solidarität, die gezeigt wird, auch die Angst nehmen und Begleitung sein, wenn in den nächsten Tagen, vielleicht sogar Wochen die Eindrücke durch die schrecklichen Bilder unsere nähere Zukunft bestimmen wird. Daher haben die Grundschulkollegen/innen mit der Schulsozialarbeit einen Projekttag mit zahlreichen pädagogischen Aufarbeitungsmöglichkeiten entwickelt und möchten dabei folgendes zum Ausdruck bringen: Die Schule im Emsbachtal möchte sich solidarisch mit den Menschen, Müttern, Vätern und Kindern aus den Kriegsgebieten der ganzen Welt zeigen. Sie möchte zeigen, dass sie für Frieden und Demokratie steht, dass alle Schulgemeindemitglieder im besten Falle Empathie mit den Leidtragenden des Krieges empfinden und möchte dies durch einen Friedensappell sowie einem Hilfstransport zeigen. Die Schulleitung, Frau Ruberg-Neuser und Herr Steioff unterstützen diese Aktionen vollumfänglich. Folgende Aktionen wurden daher in den letzten Tagen durchgeführt und in unglaublichem persönlichem Engagement auf die Beine gestellt: Alle Klassen haben am vergangenen Mittwoch und Donnerstag die Gelegenheit erhalten, Friedenstauben und/oder „Peace-Teller“ zu gestalten und über den Krieg in der Ukraine zu sprechen. Es wurden Plakate und Bilder gestaltet, die helfen mit der furchtbaren Situation des Krieges umzugehen. Am Freitag haben dann die Schüler/innen ein großes Friedensbild (Stop it!) mit ihren selbstgestalteten Kunstwerken gemeinsam mit den Schülern der Sek1 und der Lehrerschaft sowie der Schulsozialarbeit ein Gesamtbild gestellt.

Als weitere Aktion wurde dann von der Aktionsgruppe eine Sachspendensammlung innerhalb von zwei Tagen organisiert, welche dann am Samstagabend mit ca. 5,5 Tonnen der Ukrainehilfe Breitscheid (diese Organisation wurde auf Anregung eines Vaters Herrn Schmitt aus der Klasse 1a ausgewählt) in Dillenburg übergeben wurde. Die Hilfsgüter wurden/werden dann am Montag und im Verlauf der Woche mit 12 LKWs mit Sondergenehmigung direkt in die Ukraine gebracht.

Stop it – Steht für:
Stoppt die Kriege auf der Welt
Hört auf unschuldige Menschen mit hineinzuziehen
Hör auf uns Angst zu machen
Hör auf unser friedliches Miteinander zu zerstören
Stoppt die Gewalt und löst die Probleme am Verhandlungstisch

Schulleiter Bernd T.Steioff 
Anette Ruberg-Neuser
Madlen Wagner, Schulsozialarbeit der Gemeinde Brechen
Kerstin Janoszka 
Anne Weber
Benjamin Borsch 



Hier finden Sie unser Drohnenbild, dieses können Sie sich hier herunterladen. Vielen lieben Dank an Allen Beteiligten des Projektes!

https://we.tl/t-GbSJDk3IC8

Von Madlen Wagner

im Osten geht die Sonne auf...