Jugend- und Schulsozialarbeit

Jugend- und Schulsozialarbeiterin der Gemeinde Brechen stellt sich vor

[dropcap]L[/dropcap]iebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, liebe Lehrerinnen und Lehrer der Schule im Emsbachtal,

mein Name ist Madlen Wagner und ich bin Jugend- und Schulsozialarbeiterin Ihrer Gemeinde. Das Studium zur Diplom-Sozialarbeiterin habe ich an der Fachhochschule in Dortmund absolviert.

Schulsozialarbeit bietet die Möglichkeit, Schüler/innen bei der Bewältigung schwieriger gewordenen Lebenssituationen zu unterstützen. Desweiteren möchte ich mich gern für die Interessen sowie für die Problematiken unserer Schülerschaft einsetzen, aber auch unsere Schulkultur mitgestalten und unterstützen.

Verzweifle nicht, wenn du deinen Kindern nicht das Beste von allem bieten kannst. Gib ihnen einfach das Beste von dir selbst (unbekannt).

madlen

eure / Ihre Schulsozialarbeiterin
Madlen Wagner

Hier kommen Sie zum aktuellen Jugendprogramm 2017 sowie zur Anmeldung zu den Selbstbehauptungskursen für Mädchen und Jungen

Jugendprogramm aktuell 2017

Lehren, Lernen und Zusammenleben in der Schule ist anspruchsvoll und zeichnet sich heute auf allen Ebenen durch eine große Komplexität aus. Seien es das rasch wachsende Wissen, die unterschiedlichen Wertvorstellungen, die verschiedenen kulturellen Herkünfte der Schüler/innen und Eltern oder die mannigfachen äußeren Einflüsse und Problemlagen wie z.B. materielle Existenzängste, Angst vor Arbeitslosigkeit, Mangel an sozialen Bindungen und Beziehungen, erhöhter Konsum von Unterhaltungs- und Informationsmedien: Die heutige Schule muss in hohem Masse bereit und in der Lage sein, sich besonderen Anforderungen anzupassen und auf neue Herausforderungen prompt und adäquat zu reagieren. Dabei sind auch neue Initiativen und Konzepte gefragt, welche den eigentlichen Unterricht ergänzen und die schulische Palette erweitern.Schulsozialarbeit ist eine Möglichkeit. Sie unterstützt die Schule bei der Früherkennung, -erfassung und -bearbeitung von sozialen Problemstellungen, welche die schulische Integration von Kindern und Jugendlichen gefährden oder welche das Schulklima und den Unterricht belasten. Dazu bietet Schulsozialarbeit der Schule kompetente Beratungs-, Interventions- sowie Präventionsleistungen an.

Weitere Zielgruppen sind Lehrerinnen und Lehrer sowie Eltern, Erziehungsberechtigte und andere Bezugspersonen des Schülers/ der Schülerin. Bei der Bearbeitung verschiedener Hilfsangebote für das Schulsystem können Helferorganisationen und andere involvierte Personen ebenfalls mit in die Arbeit einbezogen werden. Diese Vielzahl von Zielgruppen basiert auf der systemisch arbeitetenden Sozialarbeit und kann zu Verunsicherungen führen. Jedoch können gerade durch diese vielseitigen Formen der Zusammenarbeit, der Hilfeprozess für die Schüler/innen  individuell gestaltet werden.

Erreichbarkeit Mo. , Di. , Mi. , Do.: 10.30-15.30 Uhr in der Schule (ab 12.30 Uhr Betreuung des Internetcafés der Schule)

Büro im Rathaus Brechen: 06438 / 9129 – 44

Diensthandy: 0170 / 5695971

E-Mail: 

madlen.wagner@brechen.de

Zusätzlich werden Termine individuell vereinbart.


Aufgabenbereiche der Schulsozialarbeit an der Schule im Emsbachtal

Betreuung und Begleitung des Internetcafés der Schule

In der Zeit von 12.30-15.30 Uhr betreut die Schulsozialarbeit zusammen mit Frau Michaela Harvanek die Schüler/innen im Internetcafés der Schule im Emsbachtal. Die Offene Betreuung im Internetcafé ist eine Einrichtung der Schule im Emsbachtal in Kooperation mit der Jugend- und Schulsozialarbeit der Gemeinde Brechen. In der Offenen Betreuung haben die Schüler/innen die Möglichkeit zu lesen, sich zu unterhalten, am Computer zu arbeiten oder zu surfen (die Computernutzungszeit ist pro Schüler/in auf 20 Minuten begrenzt). In das Internetcafé kommen in der Regel bis zu 40-50 Schüler/innen pro Tag. Beratungen und Schlichtungsgespräche von Schüler/innen fanden in diesem Schuljahr parallel während der Schulzeit sowie im Rahmen der Nachmittagsbetreuung statt. Viele Problemstellungen konnten bei einem gemeinsamen Gespräch geklärt oder weitere Handlungsschritte eingeleitet werden.

internetcafe

Präventive Arbeit

  • Beziehungsaufbau zu Schülerinnen und Schülern
  • Projektveranstaltungen zu Themen wie: Cybermobbing, Sexting, Sexualität, Alkohol und Tabak, Jugendkriminalität, Soziale Netzwerke, politische Partizipation etc.

Beratungsangebot

  • Einzelberatung von Schülerinnen und Schülern bei persönlichen Problemen wie z.B. Trennung der Eltern, Schwangerschaft, übermäßiger Drogenkonsum, Probleme im Elternhaus, selbstverletzendes Verhalten
  • Kollegiale Beratung und Austausch von und mit Lehrerinnen und Lehrern
  • Beratung und evtl. Weitervermittlung an entsprechende soziale Institutionen (Schulpsychologin der Schule des staatlichen Schulamtes, Sozialer Dienst Limburg, Jugend-und Drogenberatungsstelle Limburg, jobaktiv Limburg, Schwangerschaftskonfliktberatung Donum vitae, Gegen unseren Willen etc.)

Koordination des Nachmittagbereiches

  • Ausschreibung und Evaluation aller AG Angebote der Schule
  • Betreuung und Begleitung aller AG Leiter/innen
  • Begleitung bei Elterngesprächen
  • Vermittlung geeigneter Hilfen (Schuldenberatung, Erziehungsberatungsstellen etc.)

Freizeitpädagogik

  • Gestaltung und Betreuung im Freizeitbereich (Kooperation kommunale Jugendarbeit)
  • Einbindung in verschiedene Jugendveranstaltungen der kommunalen Jugendarbeit – Der Brecher…-

Kooperation innerhalb der Schule

  • Teilnahme an der erweiterten Schulleiterkonferenz, Teilnahme an allen Dienstversammlungen, Teilnahme an allen Gesamtkonferenzen, Schulelternbeiratssitzungen, Klassenkonferenzen
  • Regelmäßige Gespräche mit der Schulleitung sowie Klassenleitungen

Netzwerkarbeit

  • mit verschiedenen Institutionen, Vereinen und sozialen Einrichtungen

Projektarbeit der Schulsozialarbeit

Betreuung der Bundesfreiwilligendienstler/innen sowie Betreuung der Schulhomepage

Die Schule im Emsbachtal bietet Bundesfreiwilligendienstler/innen die Möglichkeit sich an der Schule zu engagieren. Der Bundesfreiwilligendienst ist ein Angebot an Frauen und Männer aller Generationen, welche sich für das Allgemeinwohl engagieren möchten. Im Schuljahr 2017/2018 sind insgesamt 3 Bundesfreiwilligendienstler/innen mit einer Wochenstundenanzahl von bis zu 39 Stunden an unserer Schule tätig. Aufgabe der Schulsozialarbeit war/ist es hier in gemeinsamer Zusammenarbeit mit Frau Woloschanowski (Lehrkraft) diese zu begleiten und zu unterstützen, sie in ihre Aufgabengebiete einzuarbeiten sowie neue Projektideen gemeinsam umzusetzen (z.B. Spieleausleihe, Praktikumsbörse etc.).

Ich möchte hier nur kurz zwei Projekte vorstellen, welche unsere Bundesfreiwilligendienstler/innen selbständig aufgebaut und umgesetzt haben.

  1. Initiierung der Spieleausleihe

Die Bundesfreiwilligendienstler/innen haben an unserer Schule eine Spieleausleihe initiiert. Diese findet in den 1. und 2. großen Pausen statt, dort gibt es Spielsachen wie z.B. Seile, Bälle, Frisbees etc. zum Ausleihen gegen den Schülerausweis. Geleitet wird dieser Dienst selbständig von den Bundesfreiwilligendienstler/innen unserer Schule sowie weiteren interessierten Schülern, welche eine unserer vielfältigen Schülerdienste übernehmen möchten.

  1. Erstellung einer neuen Homepage

Im Schuljahr 2013/2014 hatten wir auch einen sehr engagierten Bundesfreiwilligendienstler, Herrn Jan Kraut, welcher viel Zeit in den Aufbau einer neuen Homepage gesteckt hat. Herr Kraut hat in hervorragender Weise für die Schule gearbeitet und viele erfolgreiche Projekte in seiner Zeit abgeschlossen.

Aufgrund des Ausscheidens von Herrn Jan Kraut, übernahm die Schulsozialarbeit seit dem Jahr 2014 den Aufbau und die Betreuung der Schulhomepage. Bis dato wurden alle Beiträge, Kalendereinträge, Bilder, Pressemitteilungen etc. von Seiten der Schulsozialarbeit eingestellt. Man muss jedoch dabei betonen, dass diese Aufgabe der Schulsozialarbeit Spaß bringt und sie sich dessen bewusst ist, dass eine gut gepflegte Homepage das Aushängeschild für die öffentliche Bevölkerung ist.

 

Präventions- und  Projektarbeit der Schulsozialarbeit der Schule im Emsbachtal

 

Suchtprävention- Start des Projektes HAPPY HOUR

Auch im Schuljahr 2016/2017 fand/findet der Präventionsparcours „Happy Hour“ statt. Konzeptionelle Ausarbeitung und Nachbau eines interaktiven Parcours zum Thema Tabak und Alkohol in Kooperation mit der Jugend- und Drogenberatung Limburg-Weilburg und den Schulsozialarbeitern der Gemeinden Hünfelden, Selters/Ts. und Weilburg. „Happy-Hour“. Das sind 7 interaktive Mitmachstationen, die die Jugendlichen dazu einladen, sich spielerisch mit den Alltagssuchtstoffen Alkohol und Tabak auseinanderzusetzen. Neben ausgewählten Sachinformationen, welche auf mobilen Stellwänden zu lesen sind/waren, gibt/gab es viel zum Ausprobieren. So konnten die Schüler/innen an der Station „Suchtkiste“ alles über Süchte erfahren. An der Station „Drunkbuster“ konnten die Schüler/innen durch das Aufsetzen von Rauschbrillen erfahren, wie es sich anfühlt mit 1,5 Promille eine SMS zu schreiben, oder einen Schlüssel in ein Türschloss zu stecken. An der Station „Promille“ erfuhren die Schüler/innen viel über den Konsum von Alkohol, wo liegen die Gefahren, und wie kann man seine Grenzen erkennen, damit die Party nicht im Koma endet. Die Stationen „Dampf ablassen“ und „Shisha“ beschäftigten sich mit dem Thema „blauer Dunst“. Gar nicht erst mit dem Rauchen anfangen ist hier das Ziel. Der Parcours richtet sich an Schüler und Schülerinnen ab der Jahrgangsstufe sechs aller weiterführenden Schulen im Landkreis. Jede Station wird von einem Moderator/Schulsozialarbeiter/in begleitet, so dass kompetente Ansprechpartner/innen für Fragen, mögliche Diskussionen und eine Sensibilisierung für das Thema zur Verfügung standen. Alkohol und Tabak sind legale, gesellschaftlich tolerierte Suchtstoffe mit dem größten Suchtpotential bundesweit. Die Initiatoren des Parcours sind sich sicher, dass sie damit die präventive Arbeit an den Schulen wirksam unterstützen. Durch die Informationen und die aktive Auseinandersetzung mit dem Thema wird die Risikokompetenz der Jugendlichen gefördert, die Nichtkonsumenten werden in ihrer Haltung bestärkt, Genuss- und Konsumverhalten werden bewusst gemacht, und schließlich soll jeder Teilnehmer zum Nachdenken über den eigenen Umgang mit Suchtmitteln angeregt werden.

Abschlussfeier der Schule im Emsbachtal

Aufgabe von Schulsozialarbeit ist es Schulkultur positiv zu beeinflussen und mit zu gestalten, dies geschieht auch in der jährlichen Einberufung des Abschlusskomitees. Hier wirkt Schulsozialarbeit als Netzwerkkoordinatorin und lädt z.B. zu den regelmäßigen Komiteesitzung ein, aber auch das Projekt „School @ N Dance“ ausgeführt von der Tanzschule Schöffl wird von Seiten der Schulsozialarbeit unterstützt.

„SCHOOL @`N DANCE´“ ist ein exklusiver Tanzkurs in Zusammenarbeit mit der Limburger ADTV Tanzschule SCHÖFFL und wurde u.a. von einigen Eltern, vielen Schülerinnen und Schülern und einzelnen Lehrerinnen und Lehrern angeregt worden und ist nun seit Jahren  fester Bestandteil unserer Schulkultur. Das besondere an der Idee ist, dass die Schülerinnen und Schüler nicht nur mit viel Freude in 6 Unterrichtseinheiten a 75 Minuten die wichtigsten und zur Zeit angesagtesten Tänze lernen, sondern auch über die wichtigsten Kommunikationsregeln und aktuellsten Umgangsformen für ein sicheres Auftreten in Gesellschaft und Beruf informiert werden.

Team-und Perönlichkeitstraining Herz und Kopf

zusammenfassung-kopf-herz

Projekt mit Creative Change zur Toleranz- und Demokratieerziehung

unity-2


Broschüre Jugendschutz

Internetnutzung-Netz-Regeln Plakat

Internetregeln-
Empfehlungen für Elter

Plakate Jugendschutz bei Diskoveranstaltungen

Alkoholkonsum bei Jugendlichen
Die Mitarbeit aller ist erforderlich

Informationen über das Taschengeld bei Kinder und Jugendlichen

Beratungsstellen im Kreis Limburg-Weilburg

Caritasverband im Bezirk Limburg (Erziehungsberatung, Schuldnerberatung, Allgem. Lebensberatung und noch mehr…)

Jugend- und Drogenberatung Limburg e.V.

Diakonisches Werk Limburg-Weilburg
(u.a.: Beratung bei Spielsucht)

Jugendhilfe Limburg-Weilburg e.V. (Anti-Gewalttraining, Soziale Trainingskurse,..)

Weitere Links

Bafög – die Seite mit allen Infos zum Thema Bafög und Bildungskredit; vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

Bafög-Rechner (um auszurechnen, wieviel Bafög man bekommen könnte)

Tarifverträge im Internet


Hilfreiche Links für unsere Schüler/innen sowie Erziehungsberechtigten

Fernsehen + Rundfunk

Fernsehen + Rundfunk
www.br-online.de/kinder/ Spiel- und Mitmachparadies des bayerischen Kinderhörfunks mit Kochstudio und Hörspielbestellservice
www.kika.de/ Neben Programmhinweisen bietet die Seite des Kinderkanals Spiele, Ausmalbilder, Buchtipps, Rezeptideen, Bastelanleitung für Geburtstagskalender usw.
www.tivi.de/ Die Kinder werden mit dem tivi-Raumschiff zu einer Entdeckungsreise durch die Fernsehwelt eingeladen

Schule + Hausaufgaben
www.eeqoo.de In diesem Schülerforum kann man Fragen zu allen Schulfächern stellen, alle bereits vorhandenen Fragen beantworten und bundesweit Nachhilfe suchen oder anbieten
www.schule-online.de Auf dieser Seite für Schüler (mit Extraseite auch für jüngere Schüler), Eltern und Lehrer kann man beispielsweise Aufsätze und Referate veröffentlichen, erhält Anleitungen zum Aufbau einer Schülerzeitschrift und
vieles mehr
www.scoolz.de/ Gut designtes Schülermagazin, das Infos über Schulthemen, (Neben-) Jobs und In-Themen gibt, mit Chat und zahlreichen Links

Jugendportale
www.haefft.de Als Online-Community bietet diese Seite neben Jugendthemen auch eine Flirtmaschine, Chats und Foren für eigene Beiträge. Nützlich ist auch die Lernwelt, die viele Infos und Tipps für den Schulalltag gibt
www.sowieso.de Diese Online-Zeitung für Jugendliche und Kinder berichtet aktuell und lebendig über Politik und Gesellschaft sowie über Kultur und Sport. Besonders toll sind die Möglichkeiten, sich selbst einzubringen, beispielsweise Brieffreunde suchen, Gedanken austauschen und Geschichten schreiben
www.virtuellewelt.de Das Cyberland ist ein Ort für Kinder und Jugendliche, an dem neue Erfahrungen in der Kommunikation über Datennetze gemacht werden können und der von den Jugendlichen selber gestaltet und organisiert wird

Liebe + Beziehung + Beratung
www.kids-hotline.de Hier geben andere User und professionelle Beraterinnen und Berater anonym und kostenlos Unterstützung zu allen Lebensfragen: egal, ob es um Freundschaft, Liebe, Partnerschaft, Familie, Schule, Sucht, Gewalt oder Sinn und Leben geht
www.kummernetz.de Das Kummernetz wendet sich an Erwachsene, Jugendliche und Kinder im deutschsprachigen Raum, und zwar an Menschen, die bei Kummer, Krisen und Lebensproblemen Austausch und erste Hilfe(n) suchen, aber auch an Menschen, die helfen, zuhören und ermutigen wollen. Hilfe wird gegeben in Form von Foren, Chats, Beratungsangeboten und Informationsseiten
www.loveline.de Hier sind Informationen zu den Themen Sexualkunde und Aufklärung zu finden. Es gibt aktuelle Themen, Umfragen, ein alphabetisches Liebeslexikon sowie die Möglichkeit, sich direkt beim Chatten mit anderen auszutauschen

Computer + Internet
www.bmfsfj.de Weiterführende Informationen für Familien, Frauen, Kinder und Jugendliche
www.bpb.de/snp für Computerspiele, erstellt von der Bundeszentrale für politische Bildung, mit Beurteilungen und Suchfunktion
www.internet-abc.de Kindgerechtes Design zum spielerischen Erlernen des Umgangs mit dem Internet; mit Elterninformationen
www.handysektor.de Viel Wissen, nicht nur zum Thema Handy und mobile Kommunikation.

www.netzcheckers.de Tipps zu den Privatsphäre-Einstellungen der Online-Communities.